Die kulturellen Erfahrungen an der Costa Brava werden Sie überraschen

Die Costa Brava bietet eine abwechslungsreiche Facette aus kulturell interessanten Orten: Überreste iberischer Dörfer, Ausgrabungen aus der Alt- und Jugendstilzeit, griechisch- römische Ruinen, bis zu Werken der Modernisme, der katalanischen Jugendstilströmung und natürlich Salvador Dalí und andere. Viele, über das Jahr verteilte Feste spiegeln die Volkskultur der tief verwurzelten Traditionen der Menschen in Katalonien wieder und sind ein lohnenswerter Besuch.

Dorffeste

Sehr beliebt, und auf jeden Fall einen Besuch wert, sind die verschiedenen Dorffeste, die über das Jahr verteilt in der gesamten Region stattfinden.

Hier eine kleine Auswahl. Weitere Informationen zu Veranstaltungen erhalten Sie gerne in der Rezeption.

  • In Begur feiert man jährlich die starke Verwurzelung der Vergangenheit, als die Auswanderung in die Karibik – meist Kuba – die beste Option war. So wird in festlicher Atmosphäre von Kuba´s Kolonialzeit die Rückkehr, der mittlerweile meist wohlhabenden „Indians“ gefeiert. Start dieses Ausflugs ist die kleine Bucht „Sa Riera“ unterhalb von Begur, wo die Indians in ihren Booten „aus der Karibik ankommen“. Gefeiert wird dann schon am Strand bei entsprechender Musik – in Kostümen oder weiss gekleidet. Nach der Ankunft der „Indians“ geht es in Begur selbst weiter mit dem Fest: hier sorgen dann unzählige Live – Bands mit karibischen Klängen für ausgelassene Stimmung. Es darf getanzt, gefeiert, gegessen und vor allem Mojito getrunken werden. In diesem historischen Ambiente gibt es Demonstrationen von Knoten- und Netzeflechtern, Schmieden, Korbflechtern, Keramik usw.. Verschiedene Verkaufstände bieten Übersee-Produkten wie Kaffee, Kakao, Kräuter und Gewürze an.
  • Blumenschau “ Temps de Flors” in Girona
    Die Blumenschau „Temps de Flors“ in Girona ist gleich um die Ecke. Über mehrere Tage sind eine große Anzahl an Räumen in der Altstadt mit Blumenprojekten arrangiert. Dieses Fest, in dem die Blumen mit verschiedenen kulturellen Veranstaltungen kombiniert werden, sollte man nicht verpassen. Ein Spaziergang durch die wunderschönen Gassen oder entlang des Flusses ist einen Besuch wert.
  • Piratenfestival in Estartit
    Eine schöne Tradition zum Gedenken an die realen Piratenangriffe, bei der die „Piraten“ durch die Strassen ziehen. Ebenfalls finden Sie bei diesem Festival einen Kunsthandwerksmarkt vor.
  • Rosenausstellung in Roses
    Blumenkompositionen, Musik, Handwerksmarkt, Lebensmittelproben, Workshops für Kinder…

Museen

In einer Vielfalt von Museen spiegelt sich der kulturelle Reichtum der Costa Brava und der Pyrenäen von Girona wieder und so birgt jedes Museum mit den verschiedenen Fachrichtungen, Epochen und Stilrichtung vieler interessante Eindrücke.

Vista de la sala gran del museu

Gala-Dalí-Burg - Wohnhaus und Museum

In der mitteralterlichen Burg, die „Gala-Dali-Burg“, in Púbol schuf Salvador Dalí ein Refugium und Ort der Ruhe für seine Frau Gala und richtet dort auch seine unglaubliche Schaffenskraft auf sie aus.

 

Archäologisches Museum von Katalonien

Das Museum von Ullastret, eine Aussenstelle des Archäologischen Museums von Katalonien, mit größerer wissenschaftlicher Einzeldarstellung und dem Bestreben, die Überreste der iberischen Epoche, die das archäologische Ensemble von Ullastret bilden, zu bewahren, zu erforschen und zu verbreiten.

Mittelmeer Museum

Das Mittelmeermuseum lädt zu gemeinsamen Erlebnissen für Groß und Klein ein, die darauf ausgerichtet sind, die Vielfalt des Mittelmeeres – ausgehend von der Region – zu erkunden und kennenzulernen.

Fischereimuseum

In Palamós im Fischereihafen befindet sich das Fischereimuseum und vermittelt dem Besucher die besondere Beziehung zwischen Mensch und Meer und der Geschichte des Fischfangs.

Das Korkmuseum

Ein altes Fabrikgebäude in katalanischem Jugendstil beherbegt dieses interessante Museum über die Interpretation und Verbreitung des Wissens und der Gebiete der katalanischen Korkindustrie. Das Museum befindet sich im Stadtzentrum von Palafrugell.

Terrakotta - Keramik - Museum von La Bisbal

Die besondere Qualität des örtlichen Tons und eine lange handwerkliche Tradition haben “La Bisbal d’Empordà” zur Hauptstadt der Keramik werden lassen. Das Terrakotta – Museum mit seinen über 8000 Ausstellungsstücken ist einfach einen Besuch wert.

Geschichtsmuseum von Sant Feliu de Guíxols

Die Stadtgeschichte von Sant Feliu de Guixols lässt sich mit allen seinen Themen: Archäologie, Korkindustrie, Beziehung zwischen Stadt und Meer, Gemälde von örtlichen Malern wie Josep Albertí, Thema Gesundheit usw. am Besten im Geschichtsmuseum in der alten Klosteranlage von Sant Feliu erkunden.

Museum der Seenotrettung

Ebenfalls in Sant Feliu de Guixols, in der ehemaligen Rettungsstation der Stadt befindet sich das Museum der Seenotrettung.

Das Grosse Museum der Zauberkunst (Die Xevi-Sammlung)

Beherbergt in einem alten Bauernhaus von 1800 in Santa Cristina d’Aro, präsentiert das „Grosse Museum der Zauberkunst“ Automaten, Poster, Zaubergeräte aus unterschiedlichen Epochen, Gemälde, Spiel- und Tarotkarten, Bücher,…

Museum - Kulturhaus Ca la Pruna

Die Eheleute Josep M. Fàbrega und Mercè Auguet engagierten sich sehr dafür das Leben der Bauern zu erhalten und zu vermitteln, sodass das Museum -Kulturhaus „Ca la Pruna“ mit einer Dauerausstellung über das Leben der Bauern erntstand.

Museum der Konfitüre

2004 gründete Georgina Regàs in ihrer Werkstatt das “Museum der Konfitüre“ wo über 114 Marmaladen und Gelees hergestellt werden und sich einem die Geheimnisse, die in einem Glas Konfitüre verborgen sind, zeigen und wo es für jeden Geschmack etwas gibt.

Spielzeugmuseum

Das Spielzeugmuseum, untergebracht in einem kleinen Palast in Sant Feliu de Guixols, besitzt über 6500 Exponate aus der Zeit zwischen 1870 und 1980, ein Grossteil mit spanischer Herkunft…

Puppenmuseum

Einer Schenkung von Josefina Teixidor ist es zu verdanken, dass dieses Puppenmuseum im Jahre 1997 entstand. Anliegen war es, die Puppe als weiteres Objekt der Kultur der Menschheit zu präsentieren. Die Ausstellung erweitert sich noch auf eine Privatsammlung alter Puppen von Neus Borrell und eine Häkelpuppensammlung mit 245 Exponaten.

Landmuseum (Sammlung von bäuerlichen Arbeitsgeräten)

Das zum Restaurant „Mas Pou“ in Palou-Sator gehörende Landmuseum mit seinen bäuerlichen Arbeitsgeräten entstand durch das Sammeln alter Arbeitsgeräte und von Maschinen für den Ackerbau aus dem Leben der Bauern in dieser Region.

Weitere kulturelle Sehenswürdigkeiten

Im Landesinneren der Costa Brava gibt es viel zu sehen, erkunden und erleben! Seien es mittelalterliche Dörfer mit dicken Stadtmauern hinter denen sich kleine Gassen, Wehrtürme, alte Burgen und Stadtpalais oder romanische Kirchen verstecken. An vielen Orten findet man bei Ausflügen die Vergangenheit des umkämpften Kataloniens wieder.

camping-aquarius-costa-brava-ruines

Pals

Im Landesinneren der Costa Brava gibt es viel zu sehen, erkunden und erleben! Seien es mittelalterliche Dörfer mit dicken Stadtmauern hinter denen sich kleine Gassen, Wehrtürme, alte Burgen und Stadtpalais oder romanische Kirchen verstecken. An vielen Orten findet man bei Ausflügen die Vergangenheit des umkämpften Kataloniens wieder.

Peralada

Das „Castell de Peralada“, das Schloss aus dem 14. Jahrhundert ist die Hauptattraktion dieses mittelalterlichen Dorfes, mit seinem wunderbaren Park Schauplatz des bekannten, sommerlichen Musikfestivals und seines Casinos. Daneben befindet der „Convent del Carme“ aus dem 13. Jahrhundert mit einem Wein- und eine Glasmuseum sowie eine der bedeutendsten Bibliotheken Kataloniens – unter 80 000 Bänden befinden sich allein 1000 antike Don Quijote-Ausgaben. Die romanischen Kreuzgänge des Kloster „Sant Domènec“ und ein Besuch in einer der umliegenden Bars, um die in der benachbarten Schlosskellerei gekelterten Weine und Cavas zu geniessen, runden einen Besuch in Perelada perfekt ab.

Peratallada

Peratallada – aus dem katalanischen „Pedra tallada“, soviel wie „zerschnittener“ oder „behauener Fels“. Tatsächlich bestehen weite Teile des Dorfs mit ländlichem Charakter aus Naturstein: die Türme, die schönen Torbögen, die romanische Kirche Sant Esteve und natürlich auch das Castell, die Burg, die bis auf das Jahr 1065 zurückgeht. Ein sehenwerter Ort im Hinterland der Costa Brava.

Siurana

Siurana – das Dorf liegt auf einem mächtigen Kalksteinfelsen in über 700m Höhe im Hinterland von Tarragona und diente zu Verteidigungszwecken als die christlichen Eroberer versuchten, das Land nach und nach den Mauren abzuringen. Mittlerweile verbindet sich der Name jedoch mit seinem begehrten Olivenöl mit Herkunftsbezeichnung.

Iberische Siedlung Ullastret

Archäologische Fundstätte, die den, dem Gelände angepassten Verlauf der früheren Gassen und der wuchtigen Befestigungsmauer mit ihren teils rechteckigen, teils runden Wehrtürmen zeigt. In einem kleinen Museum werden die vor Ort gemachten Fundstücke präsentiert.

Besalú

Besalú war im Mittelalter Landeshauptstadt. In den Ortskern führt, unter anderem, die aus dem 12. Jahrhundert stammende Brücke: ein beliebtes Fotomotiv. Bekannt ist die Gebirgstadt Besalú auch für ihre romanische Architektur. Im Ensemble aus mittelalterlichen Gebäuden stechen nicht nur die Kirchen Sant Martí und Sant Vicenç sowie das Kloster Sant Esteve hervor. Eine erhaltene Synagoge und Mikwe zeugen davon, dass es hier früher eine jüdische Siedlung gab.

Sant Pere de Rodes (El Port de la Selva)

Dieses im 10. Jahrhundert erbaute Benediktinerkloster ist der wichtigste Exponent romanischer Baukunst in und um Girona. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick auf den ganzen Cap de Creus.

Ruinen von Empúries (L’Escala)

Die Ruinen von Empúries sind ein Teil des von den antiken Zivilisationen der Griechen und Römer auf der Iberischen Halbinsel hinterlassenen Erbes. Diese archäologische Ausgrabungsstätte, Zeugnis einer mehr als 2500 Jahre alten Vergangenheit, liegt idyllisch zwischen Stränden und Buchten und bietet spektakuläre Blicke auf das Mittelmeer.

“Vila Vella” in Tossa de Mar

Eine Ortschaft mit historischem Kern, die ganz dem Meer zugewandt ist. Äußerst interessant die Befestigungsmauer aus dem Mittelalter mit ihren wuchtigen Wehrtürmen.

Dalí-Dreieck

Leben und Werk des aus Figueres stammenden Malers Salvador Dalí (1904-1989) konzentriert sich auf drei abgesteckte Bereiche: das Theater-Museum in Figueres mit vielen Werken aus der gesamten Schaffensperiode des Meisters; das Wohnhaus und Museum in Portlligat bei Cadaqués, das sich Dalí labyrinthartig aus einer Reihe von ehemaligen Fischerhäusern als Wohnsitz und Atelier einrichtete; und schließlich die das Dreieck abschließende Burg von Púbol im Gemeindegebiet von La Pera, die Dalí seiner Frau Gala schenkte.

Barri Vell in Girona

Mehr als tausend Jahre Geschichte liegen in der Altstadt von Girona um die einschiffige Kathedrale und im Gassengewirr des früheren Judenviertels. Entdecken Sie es selbst!